Externe Projektpartner

Neben den Kernbereichen der Kampagne FESSTVaL, die aus den Themenbereichen des HErZ stammen, bereichern einige externe Teilnehmende das Experiment. Sie ergänzen uns durch besondere Messstrategien, Messgeräte und Fragestellungen.

 

Unbemannte Fluggeräte in 3D-Schwärmen

Das DLR entwickelt im Projekt SWUF-3D einen Schwarm kleiner UAV zur verteilten Messung von Wind, Temperatur und Luftfeuchte. Die FESSTVaL Infrastruktur ist ideal zur Validierung und zum Vergleich der Schwarmmessungen mit stationären in-situ und remote sensing Messungen. Die Messungen des Schwarms können zur Untersuchung von Böen und anderen submesoskalischen Strukturen im Messgebiet beitragen.

(N. Wildmann & T. Wetz)

LiDAR

(E. O'Connor)

LiDAR

Das KIT testet verschiedene Triple-Doppler-Lidar-Konfigurationen und entwickelt Qualitätskontrolltests zur Verbesserung und Validierung von bodenbasierten Fernerkundungsmethoden für die Langzeit Windmessung. Zur Validierung werden die Lidarmessungen mit den Instrumenten des 99 m hohen Messturms in Falkenberg mit den anderen Lidarsystemen des DLR und DWD und den UAVs der Uni Tübingen verglichen.

(M. Mauder, K. Wolz)

ASSIST (spectral infrared interferometer)

(D. Turner)

LiDAR

(F. Meier)

Bodenmessungen
Die komplexe Kopplung zwischen Boden und äußeren Randbedingungen, welche die Dynamik von Prozessen in der Nähe der Erdoberfläche beeinflusst,soll quantifiziert werden.

(N. Shokri, H. Nevermann)

Unbemannte Messflugzeuge

Die Universität Tübingen verwendet kleine unbemannte Forschungsflugzeuge zur Erfassung von räumlich und zeitlich hochauflösenden Turbulenzdaten und atmosphärischen Grenzschicht-(ABL)-Charakteristika, um Lidar Systeme und das hochauflösende numerische Modell ICON evaluieren und beurteilen zu können.

(J. Bange, A. Platis, J. Boventer)

Solare Einstrahlung

Ziel ist es, die räumliche Struktur von Schatten und Peaks in der Einstrahlung aufgrund von Wolken durch Messung der Sonneneinstrahlung in einem räumlichen Gitter zu beobachten. Diese Arbeit ist Teil des Shedding Light On Cloud Shadows-Projekts (chiel.ghost.io/slocs), in dem mehr über die 3D-Wechselwirkungen zwischen Wolken und Strahlung und die Auswirkungen auf die Oberflächeneinstrahlung verstanden werden sollte. Der Beitrag zu FESSTVaL besteht darin, mehr Einblick in die Auswirkungen von Cold Pools auf die beobachtete Oberflächeneinstrahlung zu geben.

(C. van Heerwarden, W. Mol)

 

 

 


Back to top